Erste Hilfe für Angehörige

Die Nachricht über den viel zu frühen Tod eines Kindes oder eines ungeborenen Babys ist erschütternd. Betroffenen Eltern gehen unterschiedlich mit dieser Situation um, weshalb sich das Umfeld an dem Gefühlszustand der betroffenen Eltern orientieren sollte, um entsprechend reagieren zu können.

 Sei dir deiner Macht bewusst und nutze sie!

1. Zeige Verständnis

Ehrliches Verständnis zu zeigen hilft den betroffenen Eltern über alle Maßen. Mitgefühl zu zeigen bedeutet, die Gefühle des anderen nachvollziehen zu können. Es zu spüren, als sei es einem selbst passiert. Durch die Anteilnahme gibst du den betroffenen Eltern das Gefühl, nicht alleine zu sein.


Für viele ist das Thema Fehl-oder Todgeburt einunbekanntes Terrain. In der Vergangenheit wurde das Thema oft unausgesprochen gelassen. Darüber zu sprechen und den Schmerz anzunehmen ist allerdings für betroffene Eltern der einzige Weg auch langfristig mit der Situation Frieden zu schließen. Sei du stark, wenn es die Betroffene nicht sein können, auch wenn es dir schwerfällt. Vermeide jede Aussage, die dazu führt, dass Betroffenen sich verschließen. 

2. Biete Hilfe an

Reiche eine helfende Hand als Zeichen der Freundschaft und des Mitgefühls. Rein praktisch sind wir alle gewohnt, Probleme zu erkennen und zu lösen. Nur Trauer lässt sich nicht lösen und wird auch nicht einfach verschwinden. Trauer zuzulassen und den Schmerz anzunehmen ist ein wichtiger Schritt zur Verarbeitung. Daher ist die Hilfe, die du als Außenstehender anbieten kannst symbolisch – quasi das Netz, welches die betroffenen Eltern vor der bodenlosen Tiefe bewahrt. Trotz dieser eingeschränkten Möglichkeiten ist es für sie ein Zeichen der Anerkennung ihres Leids und hilft so unmittelbar bei der Verarbeitung.


Dabei kann „Hilfe“ vielfältig sein: Zum Beispiel ein Telefonat, wenn es am Nötigsten ist. Ein frisch gebackener Kuchen. Die Begleitung zum Arztbesuch. Oder einfach nur eine Postkarte, die einen daran erinnert, dass man nicht vergessen wird. 

3. Zeit geben

Wer glaubt, dass die Trauer schnell überwunden werden kann, weil das Leben noch so klein war, irrt sich. Der Schritt zurück ins „normale“ Leben ist vor allem für viele Mütter ein schwerer und langer Weg. Bitte nimm Abstand davon, die betroffenen Eltern zu schnell in die Normalität zu drängen. Gib ihnen nicht das Gefühl, dass ihr Schmerz ab einem gewissen Zeitpunkt überwunden sein muss. 

 
Falls du das Gefühl haben solltest, dass die Eltern professionelle Unterstützung benötigen, dann spreche sie darauf an. Manchmal ist ein Impuls von außen von Nöten. 

  • Doula für Kleine Geburten

    Unterstützung und Begleitung bei Kleinen Geburten von Doula Alexandra Timm

    Zur Website 
  • Sterneneltern Achim e.V.

    Durch unsere Selbsthilfegruppen möchten wir betroffenen Sterneneltern helfen mit der Trauer umzugehen.

     

    Auch Angehörige von Sterneneltern sind bei uns herzlich willkommen, denn oft wissen diese Menschen nicht, wie sie mit den Betroffenen umgehen können.

     

    Die Aufklärungsarbeit in Krankenhäusern und anderen beteiligten Institutionen, ist ebenfalls Bestandteil unseres ehrenamtlichen Engagement.

    Zur Website 
  • Beratung und Begleitung

    Manchmal ist es richtig hart. Manchmal zieht es dir einfach den Boden unter den Füßen weg. Und manchmal steckt man fest. Manchmal hat man das Gefühl, dass die Welt gegen einen ist und man nie wieder glücklich sein kann. Und manchmal bieten genau diese Situationen die größten Chancen im Leben.

    Mein Name ist Jacqueline und ich unterstütze Frauen dabei nach ihrer Fehlgeburt wieder ins Vertrauen zu kommen. 

    Zur Website 
  • Begleitet Weiter

    Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt, Verlust, Abschied, Trauer…
    GEBURTundTODsind die wohl zentralsten und mitunter schwierigsten Übergangsformen im Leben eines Menschen. Mein Anliegen ist es, mitbegleitet-weitereine Anlaufstelle für Frauen, Männer, Mütter und Väter, Paare und Familien zu schaffen und in diesen sensiblen und besonderen Lebensphasen sinnvoll und kompetent zu begleiten.

    Zur Website 

Aktion Lichtpunkt

Unsere Aktion Lichtpunkt, unser Zeichen, unsere Erinnerung an unsere Kinder

Dein Kind – dein Lichtpunkt